nahrungsmittelallergie


So gut wie neu nach 9 Wochen…?

Meine Haut ist wieder besser geworden. So gut, dass fast nichts mehr zu sehen ist. Aber woran liegts? Noch vor kurzem war ich mit den Hautausschlägen wieder da, wo ich fast ganz am Anfang meiner Diät gewesen bin. Was war ich verzweifelt. Und nun ist der Spuk auf einmal vorbei? Rätselhaft.

Was hab ich geändert: Ich habe die Stellen an zwei Abenden mit der erst mal verbannten Cortisoncreme eingeschmiert, um das Jucken zu stoppen – das hat bestens funktioniert.

Dann habe ich die ach so leckere Zartbitterschokolade verbannt (meine einzige Süßigkeit seit dem 25.3. – so kann man sich ändern, damit hätte man mich früher jagen können, fühle mich schon wie meine eigene Oma), denn man hat ja auch schon mal von Histaminunverträglichkeiten gehört. Habe keine Alkohol getrunken und ansonsten so wie immer gegessen, ohne die üblichen Verdächtigen natürlich.Doch halt, ich habe gesündigt und habe Lakritz gegessen! Was war das herrlich! Ein langer Verzicht macht das Wiedersehen oft umso schöner. Das könnte auch ein Tipp für streitsüchtige Paare sein…

Und noch was hat mein Allergikerherz höher schlagen lassen: Penaten! Dusche jetzt nur noch mit der Penaten-Baby-Seife (Tipp eines Hautarztes), wasche meine Haare mit Penaten-Baby-Shampoo („Nie wieder Tränen“) und creme mich mit der dazugehörigen Penaten-Baby-Bodylotion ein – halt nein, bei Neugeborenen nennt man das „Körpercreme“. Ein geiles Zeug! War ja sehr skeptisch von wegen duschen nur mit Seife? Aber es geht und die Haut wird wunderbar weich. Fast muss man sich gar nicht eincremen. Fühle mich wie (sic!) neugeboren! Und knapp 35 Jahr jünger.

So, also wem oder was hab ich die wunderliche Besserung zu verdanken? Mmmh, ich glaube, jetzt beginnt die Detektivarbeit… Watson, übernehmen Sie!

🙂



Herrliche Schätze!
26. Mai 2010, 19:39
Gespeichert unter: Allgemein | Schlagwörter: , ,

So enthaltsam die neue Ernährung ist, so viele Schätze hält sie mit ihren Reformhäusern und Bioläden aber auch bereit:

Wobei ich mich schon die ganze Zeit frage, was ich mit dem so toll verpackten Kastanienmehl anfangen soll… ach mal schauen. Es nur da zu haben, ist ja auch schon ein schönes Gefühl! 🙂



8 Wochen…und immer noch nix Neues
23. Mai 2010, 20:21
Gespeichert unter: Wochenschau | Schlagwörter: , , ,

Also, nachdem meine Heilpraktikerin nun immer noch im Urlaub ist, ich schwer gefrustet bin und meine Haut juckt wie blöde, kommen nun noch herrliche Magenbeschwerden hinzu. Öfter mal was Neues! Es war so schlimm, dass ich beschlossen habe, mich mal wieder den Schulmedizinern zuzuwenden. Ein Gastroenterologe hat also eine Magenspiegelung gemacht. Das Michael-Jackson-Gedächtnis-Narkosemittel war mein persönliches Highlight der letzten Wochen… 🙂 Herausgekommen ist auf den ersten Blick noch nichts, aber ich warte noch auf die weiteren Befunde. Habe auch mal wieder zur Cortisonsalbe gegriffen, weil es so schlimm wurde auf meinem Rücken… jetzt heißt es abwarten und Tee trinken.. den darf ich ja zumindest.



*Seufz* nach 7 Wochen…
15. Mai 2010, 12:47
Gespeichert unter: Wochenschau | Schlagwörter: , , , , ,

Das ist wohl der Zeitpunkt meiner Ernährungsumstellung, den ich immer befürchtet habe: Totaler Frust.

Das Brot, das ich essen darf, widert mich an, bei dem Gedanken an Hirse- oder Buchweizenflocken könnte ich kotzen. Gestern war ich haarscharf dabei, alles hinzuwerfen und mir bei der bekannten Fastfood-Kette mit dem gelben „M“ ein Happy Meal reinzupfeifen. Happy wäre ich nämlich auch gerne mal wieder.

Ich war unterwegs und unterwegs hatte ich plötzlich so großen Hunger, dass ich dachte, wenn ich jetzt nicht schnell was zu essen bekomme, kippe ich um. Auf der Stelle. Ja aber leichter gesagt als getan, es will ja alles immer organisiert sein. Der nächste Supermarkt war weit entfernt und mein Hunger und mit ihm meine schlechte Laune wurden immer größer. Als ich dann einen gefunden hatte und mir eine Packung Reiswaffeln und eine Banane einverleibt hatte, war es erst mal gut, aber richtig befriedigend war das alles nicht.

Was die Haut und die Juckerei betrifft, bessert sich momentan auch nix. Es juckt, es gibt eine neue rote Stelle und es scheint nicht mehr voran zu gehen. Meine Heilpraktikerin ist im Urlaub und ich will nicht mehr. 🙁
Ich bin furchtbar genervt und habe schlechte Laune.

Anybody out there, dem es genauso geht??



6 Wochen oder: Maaaaaaaaaaaaaaaaaaann!!!!!
6. Mai 2010, 18:33
Gespeichert unter: Wochenschau

Nach der Schiffstour war alles so toll! Keine juckenden Stellen mehr, die alten waren schon fast verschwunden… was habe ich mich gefreut. Ich habe gedacht: Ja, jetzt!

Und heute? Es juckt wieder und eine neue Stelle ist da…ach menno. Woran es liegt? Keine Ahnung, habe gestern sehr viele Tomaten gegessen, mittags als Salat und abends in der Bolognese, dazu nach einem sehr anstrengenden Tag ein Gläschen Rotwein… war das so schlimm? Gegen Wein bin ich eigentlich nicht allergisch getestet worden und Tomaten darf ich alle 4 Tage… 🙁
Das Schwierige ist ja, bei Nahrungsmittelallergien genau festzumachen, was man verträgt und was nicht. Die Reaktion muss nicht unmittelbar danach kommen, sondern kann auch gerne mal einen Tag zurück liegen. Das macht es so wahnsinnig schwierig.

Tja und nu? Abwarten und Tee trinken (den darf ich ja zum Glück)… und BLOSS NICHT KRATZEN!!!



Freude schöner Götterfunken… und ich krieg‘ ne Extrawurst
3. Mai 2010, 22:28
Gespeichert unter: Allgemein | Schlagwörter: , , ,

Rhein in Flammen war am Wochenende angesagt! Ein herrliches Lichterspektakel – Feuerwerk, der Rhein war mit bengalischem Feuer illuminiert und ich mit meinen Allergien mittendrin!

Waren 6 Std. auf einem Partyschiff auf dem Rhein unterwegs, inclus. eines 3-Gänge-Menüs… da hatte ich ja erst schon keine Lust, wieder in die Röhre zu schauen und den anderen Gästen beim Essen zuzusehen, während ich an einer Reiswaffel knabbere. Wir hatten uns im Vorfeld bei den Veranstaltern erkundigt, was es zu essen geben soll, und da war nicht wahnsinnig viel dabei, was ich hätte essen können. Nun ja, vor Ort dann dem Kellner kurz meine Lage erklärt („Ich darf keine Milch zu mir nehmen“ – „Ah, Laktose-Intoleranz!“ – „Nein, nicht Laktose, gegen das Milch-Eiweiß bin ich allergisch“ – „Jaja, Laktose-Intoleranz!“), entschwand er in die Küche und brachte mir dann statt des Spargelcremesüppchens einen kleinen hübschen Salat, das Dressing separat. Das Dressing bestand zwar bestimmt nicht nur aus Essig und Öl, aber naja… die Hauptspeise war für mich weitestgehend ok, gebratene Hühnchenbrust mit Möhren und – wie unser Kellner schon so niedlich vorwegnahm: „Für Sie ohne Kartoffelgratin, denn da ist ja Milch drin“ – Ofenkartoffeln. Ja und als überraschenden Abschluss gabs für mich dann statt „Großmutters Vanillepudding“ (mit Haut, iiih, gut, dass ich das nicht essen durfte ;)) einen tollen kleinen Obstsalat, das hat sich der Küchenchef höchst persönlich ausgedacht – na da guck.

Ich muss sagen, ich hätte gar nicht gedacht, dass es gar nicht so kompliziert ankommt in den Küchen, das mit meinen Extrawünschen. Es ist für mich selbst etwas peinlich und umständlich, aber bisher waren die Reaktionen in den Restaurants immer in Ordnung. Wahrscheinlich bin ich auch nicht die Einzige mit Nahrungsmittelallergien… nun ja, und Wein hab ich mal wieder getrunken… nicht zu knapp… und zu dem letzten Absacker in Form eines wirklich leckeren Caipirinhas habe ich auch nicht Nein gesagt. Aber gegen Zucker kann man doch nicht allergisch sein, oder? 🙂 Und so sieht das Feuerwerk gleich noch mal so schön aus: